Heißumkämpfte Ndb. Hallenboccia Meisterschaften 2014 in Straubing

Gleich nach den großen Ferien konnten in Straubing zur 2. niederbayerischen Hallenboccia-Meisterschaft 10 Mannschaften begrüßt werden. In einer Schweigeminute gedachten die Anwesenden des verstorbenen großen Rollstuhlsportlers und Menschen Herbert Winterl. Herbert hatte zu seinen vielen Aktionen im Sport, auch einen großen Anteil, dass Hallenboccia in Niederbayern Fuß fassen konnte.

 Begrüßen konnte der Bezirkssportwart Alois Grasl auch den früheren Bezirkssportarzt Dr. Armin Primbs, der  das ganze Turnier in seiner bewährten ruhigen Art betreute. Wobei er, Gott sei Dank, medizinisch nicht eingreifen musste. Unter der Leitung des Bezirkssportwartes Alois Grasl  konnten dann die Meisterschaft auf drei Spielfeldern pünktlich  gestartet werden. Gespielt wurde in der Vorrunde in  zwei Gruppen  mit je 5 Mannschaften.
Als Gast konnte wieder das Team des BVSV Regensburg gewonnen werden. Sie gingen zwar als Oberpfälzer außer Konkurrenz an den Start,  aber durch die nützlichen Ratschläge und vor allem die Hilfestellung beim Schiedsrichtern  gaben Sie  der Meisterschaft große Sicherheit.
Zwischendurch durfte Alois Grasl den neuen Bezirkssportarzt Dr. Peter Kolmsee in der Turnhalle begrüßen. Dr. Kolmsee verfolgte bis Mittag sehr interessiert das ganze Geschehen.
         
Da Hallenboccia in Niederbayern noch eine sehr junge Sportart ist,  gab es auch noch  keine Favoriten. Erfreulich war, dass Plattling mit 3 Mannschaften nach Straubing kam und der FC Gottfrieding antrat, um seinen Titel von 2013 zu verteidigen. Die Gruppe A war schwer umkämpft,  da  VSV Straubing I  gleich im ersten Spiel, Regensburg überraschte und mit 5:4 gewann, Regensburg wiederum den  VSV Straubing III mit 7:3 schlug und der VSV III  die VSV II förmlich mit 13:2 überrollte,  waren alle drei Mannschaften  mit 6:2 punktgleich.  Durch den direkten Vergleich wurde die VSV III Gruppensieger, vor Regensburg und VSV I.  Die "Rolli " Familie Steininger  und Plattling II, hatten dem wenig entgegen zusetzen und platzierten sich dahinter. 
Die Gruppe: B war ähnlich spannend. Der FC Gottfrieding und die VSV Straubing II waren nach der Vorrunde ebenfalls  punktgleich.  Der  FC Gottfrieding verlor gleich sein erstes Spiel gegen Plattling I mit 7:3, kam aber dann auf Touren und gewann alle restlichen Spiele in der Vorrunde. Auch  VSV Straubing II gewann seine Spiele, musste sich aber dem FC Gottfrieding mit 3:5 geschlagen geben. Dahinter ging es ebenfalls  eng zu. Mit je 4:4 Punkte waren sie ebenfalls punktgleich und nur durch den direkten Vergleich setzte sich Plattling III durch. Trotz großer Kämpfe blieb die Integrative Jugend des VSV Straubing ohne Sieg. 
Bei den Überkreuzpaarungen gewann Regensburg gegen Gottfrieding mit 6:3 womit der FC Gottfrieding seinen Titel nicht mehr erfolgreich verteidigen konnte. Noch spannender war die Paarung  VSV III gegen VSV II,  hier setzte sich die VSV III erst in de Verlängerung mit 5:4 durch.
Die VSV I schlug Plattling I und Plattling III besiegte die Fam. Steininger.
Bei der Platzierungsrunde besiegte im kleinen Finale um Platz 3+4 die VSV II den FC Gottfrieding mit 9:2 und im Finale zeigte die BVSV Regensburg der VSV Straubing III die Grenzen auf. Beim letzten Durchgang  lag zwar die rote Kugel von der VSV III ganz am Jack, aber Regensburg mauerte den Jack förmlich zu und Straubing konnte nur noch diesen einen Punkt machen. So siegte Regensburg mit 6:3. Regensburg wurde zwar Turniersieger aber Niederbayerischer Hallenboccia-Meister 2014
wurde die VSV Straubing III.
Bei der Siegerehrung bedankte sich der  Bezirkssportwart Alois Grasl bei allen Mitspielern der  teilnehmenden Mannschaften. Das Zusammensein und der Spaß am Spiel waren für die meisten Beteiligten wichtig. Für einige war es das 1. Turnier aber bestimmt  nicht das letzte. Hallenboccia scheint sich in Niederbayern endlich durchzusetzen. Für aktive Inklusion ist mit diesem Sport ein idealer Wegbereiter gefunden worden.
 
Alois Grasl

 
Plattling II gegen die integr. Jugend VSV Straubing I  gegen Rolli-Fam. Steininger
VSV Straubing II gegen Plattling III VSV Straubing I gegen FC Gottfrieding
VSV Straubing I gegen VSV Straubing III Rolli Fam. Steininger gegen Plattling I
Der ehemalige Bezirkssportarzt Dr. med Primbs Der neue Bezirkssportarzt Dr. med Peter Kolmsee und Bezirkssportwart Alois Grasl
Endspiel VSV Straubing III gegen Regensburg mit dem Endergebnis 6:3 für Regensburg
Schiedsrichter Wolfgang beim messen die integr. Jugend beim Balle sammeln
die Wettkampfregie während der Action ein Blick auf die Halle
bei der Siegerehrung Plattling III die Rolli Fam. Stefan und Frieda Steininger
VSV Straubing I holten den 5. Platz Marie vom FC Gottfrieding mit dem 4.Platz
Alois Grasl gratuliert Ahmed zum 3. Platz der Peter vom der VSV Straubing I ist scheinbar mit seinem 2.Platz nicht ganz zufrieden
die Sieger von 2014 BVSV Regensburg aber alle hatten scheinbar ihren Spass
   
   
   
   
   
   
   


Zurück



Partner

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Sozialverband VdK Bayern

vbw - Die bayerische Wirtschaft

Wertebündnis Bayern

Deutscher Behindertensportverband e.V.

Elektro Hieber
Pohlig
Berufsbildungswerk Rummelsberg

TOGU

Stiftung Behindertensport