Das Team des RGSV Moosburg lässt am letzten Spieltag nichts anbrennen

Moosburg. Die erste Fußballtennis-Mannschaft des Reha- und Gesundheitssportvereins (RGSV) Moosburg ist am Samstag ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht gewroden und hat die Bayerische Meisterschaft souverän gewonnen. Damit konnten sich die Moosburger über den vierten Bayerischen Meistertitel in Folge und die Goldmedaillen freuen.

Moosburg. Die erste Fußballtennis-Mannschaft des Reha- und Gesundheitssportvereins (RGSV) Moosburg ist am Samstag ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht gewroden und hat die Bayerische Meisterschaft souverän gewonnen. Damit konnten sich die Moosburger über den vierten Bayerischen Meistertitel in Folge und die Goldmedaillen freuen.
Gleich zum Auftakt des vierten und abschließenden Spieltags in der heimischen Albinhalle gab es das interne Duell zwischen der ersten und zweiten Mannschaft, was sich zu einer packenden und spannenden Partie entwickelte. Die Erste mit Michael Bauer, Erwin Weikl, Herbert Held, Tobias Grießer und Georg Hadersdorfer hatte am Anfang noch reichlich Sand im Getriebe und fand nicht so recht zum gewohnten Rhythmus. Die junge zweite Mannschaft nutzte die kleinen Fehler und führte plötzlich mit 9:3. Bis zum Seitenwechsel kam Moosburg I jedoch auf 6:9 heran - und startete in Durchgang zwei richtig durch. Schnell stand es 10:10 und dann zog der ungeschlagene Tabellenführer auf und davon und gewann diese Begegnung letztlich überzeugend mit 19:14.
Trotz der Auftaktniederlage war die Leistung der ersten Halbzeit für die Moosburger Zweite mit Jakob Held, Marcel Dischler, Paul Held, Andreas Dischler und Martin Hofmair ein Beleg dafür, dass man durchaus mithalten kann. Dies zeigten die RGSVler gleich im Anschluss gegen den Tabellenzweiten BVS Weiden I. Gegen die Oberpfälzer spielte man nicht nur auf Augenhöhe, sondern diktierte zumeist das Geschehen und siegte nicht unverdient mit 16:13. Danach gab es für die Zweite des RGSV noch Siege gegen Weiden (20:15), Zirndorf (21:16) und Fürth (24:11). Darüber hinaus kam man noch kampflos zu zwei 10:0-Erfolgen gegen Penzberg und Dingolfing, die keine Mannschaft stellen und somit nicht antreten konnten.
Für die Moosburger Erste standen nach dem Erfolg im Stadtduell nur noch drei weitere Partien auf dem Programm, da die Spiele gegen Penzberg, Dingolfing und Lohr (das ebenfalls nicht angetreten war) ausfielen. Trotzdem gaben sich die Titelverteidiger keine Blöße, schließlich wollte man die "weiße Weste" behalten und mit weiteren Siegen "eine perfekte Bayernliga-Saison" aufs Parkett legen. Was schließlich auch gelang. Gegen Zirndorf (29:8) und Fürth (23:12) fuhren die Dreirosenstädter ebenso souveräne Siege ein wie zum Abschluss gegen den Tabellendritten Amberg (26:14). RGSV-Spieler Tobias Grießer: "Es tut uns für unsere Fans leid, dass drei Spiele ausgefallen sind und wir nur viermal gespielt haben. Wir hätten unseren Zuschauern gerne mehr gezeigt."
Somit konnte die erste Mannschaft mit 27 Siegen in 27 Partien und damit 81 erreichten Punkten eine überaus verdiente Titelverteidigung feiern. Für die zweite Moosburger Mannschaft sprang mit 51 Zählern hinter Weiden (66) und Amberg (57) der vierte Platz heraus.
RGSV-Präsident Martin Hofmair freute sich mit seiner erfolgreichen ersten Mannschaft: "Respekt vor dieser tollen Leistung. An allen vier Spieltagen hat die Erste ihr Spiel durchgezogen und sich keine Blöße gegeben. Es ist schon bärenstark, wenn man alle Spiele gewinnt - und dann noch alle sehr souverän. Dieser vierte Titel in Folge ist der beste Beweis, dass unser eingeschlagener Weg genau der richtige ist."
Auch mit der am Samstag gezeigten Leistung der Zweiten war Hofmair voll zufrieden: "Endlich hat die junge Mannschaft wieder ihr wahres Gesicht gezeigt. Dass wir den Tabellenzweiten Weiden heute geschlagen haben, hat gezeigt, dass heuer viel mehr drin gewesen wäre. Dann werden wir eben in der neuen Saison voll angreifen!"
Doch die nächsten Aufgaben stehen für die Moosburger Fußballtennis-Teams noch im April und Juni auf dem Programm: Am 29. April wollen sich die Dreirosenstädter den Bayernpokal zurückholen, da es vergangenes Jahr eine Finalniederlage gegen Weiden gab. Und als Saison-Höhepunkt wartet schließlich noch die Deutsche Meisterschaft am 16. und 17. Juni in Weiden. Nach dem zweiten Platz in der Vor-Saison haben die Moosburger auch heuer wieder sehr gute Chancen auf eine Top-Platzierung.
 


Bilder und Text Tobias Grießer
 


Zurück



Partner

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Sozialverband VdK Bayern

vbw - Die bayerische Wirtschaft

Wertebündnis Bayern

Deutscher Behindertensportverband e.V.

Elektro Hieber
Pohlig
Berufsbildungswerk Rummelsberg

TOGU

Stiftung Behindertensport