Kids des Bezirks Oberbayern beim Schnuppertauchen

Schwerelos durch die Becken. Der Bezirk Oberbayern war am Samstag, den 22.10.2016, mit seinen Kids zum Schnuppertag Tauchen in Aufkirchen bei Erding. Die Teilnehmer waren begeistert vom fremdartigen Gefühl unter Wasser.

Es klingt paradox: Wer das Gefühl grenzenloser Freiheit und Schwerelosigkeit erfahren möchte, muss zunächst eine 15 Kilogramm schwere Ausrüstung anziehen. Was dank Schwimmflossen, Maske und Stahlflasche an Land noch sehr schwerfällig aussieht, ist für die Erkundung der Unterwasserwelt unersetzlich.
Diese Erfahrung machten die Teilnehmer am Schnuppertag Tauchen und nutzten sie, um im wahrsten Sinne des Wortes abzutauchen.
Die Kinder und Jugendlichen waren sehr aufgeregt und gespannt. Die eigentliche Einführung in den Tauchsport erfolgte über zwei Module: einen theoretischen Part und eine praktische Einweisung, bei der die Kinder ihre Tauchausrüstung genauer kennenlernten. Auch erhielten sie eine Einführung in die Zeichensprache der Taucher.
Am Schnuppertag ging es also zunächst um die theoretische Einführung: wie verhält es sich mit dem Wasserdruck, was halten die Lungen davon, wenn man zu schnell wieder aufsteigt - und wie kann ein Taucher sich darauf einstellen? Wer schon einmal geflogen ist, hat eine Vorahnung vom Druckausgleich: Nase zuhalten und durch die Ohren ausatmen. Zehn Liter Atemluft fasst eine Tauchflasche in der Regel - und die ist nicht allein zum Atmen da, wie uns die Tauchlehrer erklärten. Sie versorgt auch das "Jacket", die Weste der Taucher. Seine Kammern lassen sich nach Bedarf mit mehr oder weniger Luft aus der Flasche füllen. Das dient der Tarierung im Wasser. Durch die Luft in der Weste bekommen die Taucher Auftrieb, liegen besser im Wasser - so, wie sie es sich wünschen.
Dann ging"s ins kühle Nass. Beim Tauchen ist man dazu gezwungen, durch den Mund zu atmen. Die Kids waren fasziniert von der Schwerelosigkeit und der Ruhe unter Wasser. "Man ist so für sich und bei sich, das möchte ich auf jeden Fall nochmal machen.", meinte Johanna nach ihrem ersten Tauchgang. Die Kinder übten das Tarieren und hatten viel Spaß beim Entdecken der verschiedenen versenkten Dinge: ein "Schiffswrack", ein Unterwasser-Frisbee und Unterwasserbälle luden zum spielerischen Geschicklichkeitstraining ein.
Von außen konnten die Eltern den fleißigen Tauchern durch Fenster zuschauen.
Nachdem die kleinen Taucher von den Tauchlehrern ca. 75 Minuten unter Wasser begleitet wurden, ging es wieder an die Oberfläche. Begeistert und mit strahlenden Augen kamen die Kids aus dem Wasser.
Nachdem sich die Kinder ihrer Ausrüstung entledigt hatten, geduscht und wieder angezogen waren, gab es noch eine Kleinigkeit zum Essen und Trinken. Jeder der Teilnehmer, der heute in den Tauchsport hinein geschnuppert hatte, erhielt von den Tauchlehrern am Ende noch eine Urkunde vom Diver´s Indoor Tauchsportzentrum.
Das Schnuppertauchen ist bei allen Teilnehmern sehr gut angekommen und man war sich einig: "Wir hatten alle zusammen eine Menge Spaß bei diesem Event!"
Zum Schluss das Wichtigste: es gab keine Aus- oder gar Unfälle.
 

Bericht: Martin Hofmair
Fotos (7): Madlen Bela

 


Zurück



Partner

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Sozialverband VdK Bayern

Lotto Bayern

vbw - Die bayerische Wirtschaft

Wertebündnis Bayern

Deutscher Behindertensportverband e.V.

Elektro Hieber
Pohlig
Berufsbildungswerk Rummelsberg

TOGU

Stiftung Behindertensport