Nominierung der Parakanuten für EM und WM

Wie auch letztes Jahr wurden zwei Parakanuten aus Bayern für die Europameisterschaft und die Weltmeisterschaft durch den Deutschen Behindertensportverband (DBS) nominiert.

Christian Mathes (SG BeNi Regensburg) und Stefan Deuschl (RP Augsburg) dürfen bei der Europameisterschaft vom 7. bis 12. Juli in Brandenburg und vom 4. bis 9. August bei der Weltmeisterschaft in Moskau/Russland starten.
Mathes beisst sich zu Bronze durchChristian Mathes erkämpfte letztes Jahr bei der Weltmeisterschaft in Duisburg überraschend Bronze, wir drücken die Daumen, dass er das Ergebnis dieses Jahr zumindest bestätigt!
Stefan Deuschl freut sich riesig über die erneute Nominierung: "Meine Ziele sind ganz klar das Erreichen der Endläufe. Weiterhin möchte ich meine Zeiten verbessern und näher zur internationalen Konkurrenz aufschließen. Leider haben wir außer der EM und WM keine internationalen Vergleiche, so dass beide Veranstaltungen für mich wie eine Wundertüte sind."
Wir wünschen Euch viel Erfolg!
Zum Vergleich mit den anderen Bundesländern: Neben den beiden Bayerischen Startern wurden für die EM zwei Sportler (eine Athletin, ein Athlet) aus Brandenburg, sowie eine Doppelstarterin (im V1 und K1) aus Hessen und jeweils ein Sportler aus Berlin, Sachsen und Sachsen-Anhalt nominiert. Bei der WM dominiert die Anzahl der Bayerischen Starter, da der Brandenburger Athlet durch einen Sportler aus NRW ersetzt wird. Im Verhältnis starten (wenn man die Doppelstarterin einfach zählt) zwei Damen und sechs Herren in den Bootsklassen Kajak (K1) und Ausleger (V1) über 200m.
 


Zurück



Partner

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Sozialverband VdK Bayern

vbw - Die bayerische Wirtschaft

Wertebündnis Bayern

Deutscher Behindertensportverband e.V.

Elektro Hieber
Pohlig
Berufsbildungswerk Rummelsberg

Tipico Wetten

TOGU