Erstmals Karate-WM für Menschen mit Behinderung

Vom 5. bis 9. November 2014 fand erstmals die Karate-WM für Menschen mit Behinderung statt. Für Bayern war ein fünfter Platz drin, herzlichen Glückwunsch!

Zur ersten Karate-Weltmeisterschaft in Bremen Anfang November waren insgesamt 46 Sportlerinnen und Sportler aus 21 verschiedenen Nationen angereist. Sie kämpften in den Disziplinen Rollstuhlfahrer, Sehbehinderte und Lernbehinderte um die Medaillien. Die WM für Menschen mit Behinderung wurde in die reguläre Meisterschaft integriert und so zollte das Publikum den Leistungen der sichtlich nervösen Starter/innen großen Beifall.
Die Deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnte sich mit zwei Goldmedaillen, eine Silbermedaille und eine Bronzemedaille den Platz 1 in der Nationenwertung holen. Die einzige bayerische Starterin in diesem Sektor, Andrea Nowak (mehrfache Deutsche Meisterin), konnte sich angesichts der internationalen Konkurrenz aus Ägypten, Spanien oder Wales leider nicht für das Finale qualifizieren. Letztendlich freute sie sich mit ihrem Trainer Richard Schalch aus Traunreut über einen hervorragenden 5. Rang. Trotz fehlender Medaille bleibt allerdings das positive Gefühl an diesem einmaligen Ereignis dabei gewesen zu sein, mit dem festen Willen "Das nächste Mal will ich aber gewinnen", so Andrea.
 


Zurück



Partner

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Sozialverband VdK Bayern

vbw - Die bayerische Wirtschaft

Wertebündnis Bayern

Deutscher Behindertensportverband e.V.

Elektro Hieber
Pohlig
Berufsbildungswerk Rummelsberg

Tipico Wetten

TOGU