Raus in die Natur mit dem Trekkingrollstuhl

Bergtouren sind nun kein Problem mehr, denn mit dem Trekkingrollstuhl gibt es neue Möglichkeiten, um Wald, Wiesen und Berge selbst auf sonst unbefahrbaren Wegen zu erkunden.

Ein Ausflug in die Berge ist für die meisten Rollstuhlfahrer (außer im Winter dank der Monoski und Langlaufschlitten) kaum möglich. Der Trekkingrollstuhl, den man sich bei unserem Abteilungsleiter Markus Mair ausleihen kann, ist auch für sonst unbefahrbare Wege geeignet: Wald- und Kieselsteinwege und schwieriges Gelände sind überwindbar. Zudem ist der Trekkingrollstuhl in der Bedienung so einfach wie möglich und dennoch so robust wie möglich gebaut und verfügt über einige Einstellungsvarianten. 
Markus Mair hat vier Rollstühle:  
  • einen Trekkingrollstuhl für Kinder bis ca. 10 Jahre und einer Größe bis zu ca 1.40 m, 
  • einen Trekkingrollstuhl  für Jugendliche bis ca. 16 Jahre und einer Größe bis ca bis 1.70 m und
  • zwei Trekkingrollstühle für Erwachsene.
So viel umbauen kann man an diesen Stühlen nicht, aber sie sind für alle Behinderungsarten einsetzbar. Je nach Geländeuntergrund können die Räder ausgetauscht werden. Die Trekkingrollstühle können geschoben oder gezogen werden, wobei die Höhe des Haltegriffs für die schiebende Person verstellbar ist. Natürlich verfügen die Rollis über Feststellbremsen und eine Handbremse, um auch bergab die Geschwindigkeit zu regulieren.
Trekkingrollstuhl



 
Trekkingrollstuhl im Einsatz
Der Trekkingrollstuhl im Einsatz - hier wird er gezogen.      Fotos: Markus Mair

Auch über die Jugend des Deutschen Alpenvereins kann der Rolli ausgeliehen werden.


Zurück



Partner

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Sozialverband VdK Bayern

vbw - Die bayerische Wirtschaft

Wertebündnis Bayern

Deutscher Behindertensportverband e.V.

Elektro Hieber
Pohlig
Berufsbildungswerk Rummelsberg

TOGU

Stiftung Behindertensport