Kooperationslehrgang mit dem BLSV in Fürth: Integration und Inklusion – wir zeigen wie’s geht!

Die Barrieren in den Köpfen sind die Steine auf dem Weg! Integration und Inklusion sind gesellschaftspolitisch, aber oft auch persönlich heikle Themen. Die Übungsleiterfortbildung in Fürth nimmt sich gleich beides vor. Mark Sauerborn (BLSV Integration durch Sport) aus Erlangen referiert am Samstag zum Thema Integration, während Nicole Vogt (BVS-Bayern Referentin Inklusionssport) für die Teilnehmer Inklusion erfahrbar macht.

Der Lehrgang beginnt ganz spannend: Mit wem würdest du lieber in den Urlaub fahren? Mit einem „nordafrikanisch aussehenden“ jungen Mann oder einer mitteleuropäischen Frau? Mark Sauerborn manipuliert die Teilnehmer geschickt. Was denke ich eigentlich über „den Ösi“, „den Araber“, den Fremden? „Wenn ich mir meiner Vorurteile bewusst bin, dann kann ich sie verändern“, sagt Sauerborn. Am leichtesten, indem man den Anderen kennen lernt.
Aber auch beim Kennenlernen lauern eine Menge Fallen. Das lehrt die Teilnehmerinnen die „Kulturrallye“. Ganz unmittelbar erfahren sie, wie sie selbst mit Fremdheit und Orientierungslosigkeit umgehen – und mit der Anderen, die fremd und orientierungslos ist. Die Diskussion im Nachhinein wird sehr emotional: Wer „muss“ eigentlich auf wen zugehen?
Danach kommt noch eine Menge Praxis. Was, wenn keiner die Übungsleiterin versteht? Wie kann ich Cliquenbildung vermeiden? Welche Spiele und Übungen kann man mit gemischten Gruppen machen? Wie kann ich jede mit einbeziehen, und wie vermeide ich Frust und Niederlagen?
Den Abschluss des Tages bildet das Erleben: Wie komme ich ohne Sehen zurecht? Wie orientiere ich mich, welche Hilfe benötige ich, welche Entscheidungen gebe ich ab? Der Hindernisparcours in der Turnhalle lässt die Teilnehmerinnen aber auch ausprobieren, wie man Blinden oder Sehbehinderten im Alltag helfen kann.
Den zweiten Tag gestaltet Nicole Vogt vom Behindertensportverband. Erst einmal klären wir, was Inklusion eigentlich heißt. Wer braucht eigentlich Inklusion? Nur die „Behinderten“, oder profitiert vielleicht die gesamte Gesellschaft? Und bei der Gelegenheit: Ist man behindert, oder wird man behindert?
Danach kommt endlich die Sportpraxis. Im Nu haben die Teilnehmerinnen die verschiedensten Behinderungen: Ein Handschuh wird zur Spastik, Brillen lassen nur noch wenig, Augenmasken gar nichts sehen. Mit gefesselten Beinen ist man nicht mehr flink unterwegs, auf dem Rollbrett statt Rolli schon. Beim Spielen stehen dann erstmal einige im Regen. Wie können wir die Regeln verändern, und welche Hilfen brauchen die Teilnehmerinnen, damit alle gemeinsam Spaß haben?
Nach der Gruppenarbeit gehen die Teilnehmerinnen noch einmal in die Theorie. Wie können wir unseren Verein für die Unterschiede öffnen? Ist unsere Homepage barrierefrei? Oft reichen schon Kleinigkeiten, um jede, die will, an den Sportangeboten teilnehmen zu lassen. Für manches Angebot können aber auch Fördergelder beantragt werden – auch dazu hat die Referentin Tipps dabei. Am Schluss sind alle zufrieden: Der Blick über den Tellerrand hat frischen Wind und das eine oder andere Aha-Erlebnis gebracht.
Die Kooperation zwischen BLSV und BVS ist der erste gemeinsame Lizenzverlängerungs-Lehrgang. Übungsleiterinnen des Behindertensportverbands und BLSV-Übungsleiterinnen können gemeinsam ihre jeweiligen Lizenzen verlängern. Alle Beteiligten hoffen, dass das Modell Schule macht. Im September 2017 wird der Lehrgang in Fürth wiederholt, eine Anmeldung ist über die Homepage des BVS Bayern ab sofort möglich. (http://www.bvs-bayern.com/Bildung/Anmeldeformulare-2017/ Lehrgangsnummer: C-F-4) Wer ein ähnliches Projekt in ihrem eigenen Sportkreis auf die Beine stellen will, bekommt Infos und Unterstützung bei Dietmar Gugel (BVS Bayern) unter gugel@bvs-bayern.com.

Liebe Leserin, lieber Leser, Sie sind über die „Teilnehmerinnen“ gestolpert und fragen sich, ob auch Männer dabei waren? Selbstverständlich. Eine Auflösung, wie die Sprache unser Denken beeinflusst, gibt’s beim Lehrgang. Danke an Mark Sauerborn!

Martina Pistor, Frauenvertreterin Sportkreis Fürth
 


Zurück



Partner

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Sozialverband VdK Bayern

vbw - Die bayerische Wirtschaft

Wertebündnis Bayern

Deutscher Behindertensportverband e.V.

Elektro Hieber
Pohlig
Berufsbildungswerk Rummelsberg

Tipico Wetten

TOGU