Dart ohne Grenzen 1.0

Am Freitag den 26.08.2016 machten sich 13 dartbegeisterte Jugendliche auf den Weg nach Würzburg und folgten damit der Einladung des Jugendclubs im Deutschen Dart Verband und des Kompetenzzentrums Inklusionssport Bayern (KIKS), zu einem erlebnisreichen Wochenende. Dieses Wochenende war die Auftaktveranstaltung der Reihe „Dart ohne Grenzen“, die am 16.-18. September ebenfalls in Würzburg weitergeführt wird und den Schwerpunkt „Inklusion im Dartsport“ hat. Aus Berlin, Hessen und Bayern kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, in Erwartung eines spannenden Programms, in geselliger Atomsphäre rund um das Thema Inklusion.

Am Freitagabend eröffnete der Jugendsekretär des Deutschen Dartverbandes, Sebastian Riedinger, die Veranstaltung. Insbesondere begrüßte er drei Gäste aus Dänemark, die eine barrierefreie Dartboard- Anlage im Gepäck hatten. Diese Anlage ist drehbar und kann sowohl von Rollifahrern, wie auch von Fußgängern bespielt werden. Nach einer kurzen Einführung, standen am Freitag insbesondere das gegenseitige Kennenlernen sowie erste Dartspiele auf dem Programm. Samstagmorgen ging es dann auch inhaltlich los mit der Thematik "Dart für Rollstuhlfahrer" und den der damit verbundenen Herausforderungen. Zunächst erzählte der dänische Gast, Palle Petersen, von seinem Verein in Vejle und wie Rollifahrer dort Dart spielen können. Im Anschluss daran konnte Bettina Haueisen Juniorbotschafterin für Teilhabe und Vielfalt der Deutschen Sportjugend begrüßt werden. Sie berichtete von Ihren Aufgaben als Juniorbotschafterin und führte in die Thematik des Inklusionssports ein. Dann wurde es praktisch und alle Teilnehmer konnten mit Kopfhörern und Blinden-Simulationsbrillen ausgestattet ausprobieren, wie es sich mit einer Behinderung dieser Sinne lebt. Aufgrund der tropischen Hitze musste die geplante "inklusive Führung" durch die Würzburger Altstadt ausfallen. Stattdessen war etwas Zeit, um über die bisher gewonnenen Eindrücke zu sprechen und zu überlegen, wo unsere Gesellschaft inklusiv ist oder wo im täglichen Leben Barrieren anzutreffen sind. Außerdem wurden die Brillen und Kopfhörer bei weiteren kleinen Spielen genutzt. Den Abschluss des Tages bildete ein Vortrag von Sara-Maria Wolfram vom BVS Bayern / KIKS. Sie erläuterte die Struktur des Sports in Deutschland und zeigt insbesondere die Betätigungsfelder des Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes Bayern auf, bei dem das KIKS angesiedelt ist. Der Sonntag wurde zur Reflektion und groben Vorbereitung des Wochenendes Darts ohne Grenzen 2.0, das vom 16.-18.09.2016 stattfinden wird, genutzt.
 
Ein großer Dank gilt der Deutschen Sportjugend sowie dem BMFSFJ für die finanzielle Unterstützung, den Gästen aus Dänemark für ihren inklusiven Beitrag sowie den Jugendlichen für ihr Engagement.
 


Zurück



Partner

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Sozialverband VdK Bayern

vbw - Die bayerische Wirtschaft

Wertebündnis Bayern

Deutscher Behindertensportverband e.V.

Elektro Hieber
Pohlig
Berufsbildungswerk Rummelsberg

Tipico Wetten

TOGU