Bayerische Sportler erfolgreich bei den Ski-Meisterschaften

Im Allgäu fanden Ende Januar die offenen Bezirks-, Bayerischen und Württembergischen Meisterschaften im Ski-Langlauf und Ski Alpin statt. Die Leitung bzw. Organisation lag in den bewährten Händen von Martin Härtl (Ski Nordisch in Nesselwang) und Justin Gruber (Ski Alpin in Unterjoch).

Der Tag begann wenig verheißungsvoll, denn in der Nacht hatte der massive Dauerregen die tags zuvor noch perfekten Pisten und Loipen in Wasserlandschaften verwandelt. Doch Petrus hatte schließlich ein Einsehen, und pünktlich zum Start kam sogar die Sonne zum Vorschein. Die Wettbewerbe konnten also planmäßig starten.
Massenstart im Langlauf
Bei den Langläufern gab es eine Neuerung, denn dieses Mal wurden die einzelnen Startklassen sitzend, stehend und blind jeweils im Massenstart auf die Loipe geschickt.
Nutznießer dieser Neuerung war bei den Damen stehend Gisela Leonhard aus Weiden, die noch vor Charlotte Dowrtiel vom FC Gottfrieding/Ndb. ins Ziel kam. Sie ließen die Laufschnellste Hildegard Gilch nicht zu weit davonziehen und konnten, dank eines festgelegten Systems aus Zeitgutschriften für diverse Behinderungsgrade bzw. Altersboni, für alle überraschend den Sieg und damit den Titel der Bayerischen Meisterin erlaufen.
Aber nicht nur die Zeitgutschriften, auch ein Sturz verhinderte für Hildegard Gilch eine bessere Platzierung, und so musste sie sich mit Platz 3 begnügen. Doris Neupert vom BVS Weiden rundete bei den Damen mit dem 4. Platz das gute Ergebnis für die Oberpfälzer ab. Einsame Spitze war aber wieder die Kaderläuferin Clara Klug vom PSV München, die mit ihrem Begleitläufer Martin Härtl die beiden Runden als Tagesschnellste in 10:18:07 lief.
Nach den Damen gingen die Herren in der stehenden Klasse in die Loipe. Hier siegte in einem starken Teilnehmerfeld Gerhard Haspelt aus Kempten vor Alfred Weiß aus Weiden. Einen guten 3. Platz erlief sich Wolfgang Dowrtiel vom FC Gottfrieding/Ndb. vor Heiner Kött aus Gunzenhausen.
Für Niederbayern wagten sich auf Einladung des VSV Straubing eine Gruppe von sechs jugendlichen ID-Sportlern der Förderstätte St. Wolfgang (Straubing) auf die anspruchsvolle Strecke. Alle gaben ihr Bestes und verkauften sich mit zwei bayerischen Meistertiteln und weiteren Medaillen hervorragend.
Erfreulich war außerdem die hochkarätige Besetzung der Bayerischen Meisterschaft, so gingen beinahe alle bayerischen Bundeskaderathleten sowie die Nachwuchsathleten von Landestrainer Martin Härtl an den Start: Max Hauch (SK Nesselwang; sitzende Klasse, B-Kader), Clara Klug (PSV München; Klasse der Sehbehinderten, B-Kader), Tommy Czap (SK Nesselwang, sitzende Klasse, L-Kader), Nadia Schuhmacher (VSV Würzburg, sitzende Klasse, L-Kader) und der erst 10-jährige Jakob Hackl aus München (stehende Klasse). Wie zu erwarten war, räumten sie in ihren Startklassen die Titel ab.
Bei der Siegerehrung direkt nach dem Rennen wurden alle Läuferinnen und Läufer mit Medaillen und Präsenten geehrt.
Ski Alpin unter schwierigen  Bedingungen
Nachdem die Meisterschaften im letzten Jahr aufgrund von Schneemangel und geringen Teilnehmerzahlen ausgefallen sind, konnten sie dieses Jahr erfreulicherweise wieder durchgeführt werden. Insgesamt waren 25 Teilnehmer am Start. Die Strecke wurde von Eduard Reichhart (Landestrainer Ski Alpin), Tino Höbold & Justin Gruber gesteckt.  Die Sieger wurden in zwei Durchgängen im Riesenslalom ermittelt.
 
Die Sportler in den paralympischen Klassen sitzend und stehend absolvierten ihre Rennen auf dem sehr flüssig gesteckten Riesenslalom-Kurs am "Spieser" bei schwierigen Bedingungen. Bei den Damen der Klasse LW sitzend siegte Ruth Hagspiel aus Kempten, bei den Herren sitzend Björn Behnke (SV Germering) vor Rouven Ackermann (MTV Stuttgart) und Sebastian Magenheim (USC München) und bei den Herren LW stehend Bernd Kleinheinz aus Germering vor André Kaiser und Christoph Maltry.
 
Auch hier erfreulich: die zahlreiche Beteiligung der alpinen Nachwuchstalente aus ganz Deutschland, die die Bayerische Meisterschaft zum Sammeln von Rennerfahrung genutzt haben. So kam in der Klasse Herren stehend sogar eine eigene Jugendwertung zustand, die sich Christoph Blankertz (SV Germering) vor Leander Kress (SV Reha Augsburg) und Maxi Jäger (SV Germering) sicherte.

In der Klasse AB gewann bei den Damen Andrea Hofmeier-Kurpiela aus Rothenburg/Mittelfranken vor Lena Bacher. Bei den Männern in der Klasse Herren setzte Dieter Franik bei seiner ersten Teilnahme gleich ein Ausrufezeichen. Mit zwei perfekten Läufen siegte er klar vor Markus Greinert aus Straubing/Ndb. und Hartmut Siebentritt aus Gunzenhausen. Einen hervorragenden 4. Platz erreichte der zweite Weidener Starter, Uwe Neidhardt.
Da die Klasse Allgemeine Behinderung (AB) nicht zu den Paralympischen Disziplinen gehört, gab es hier keine Ehrung der bayerischen Sieger, sondern eine Wertung nach Bezirken.

Am Abend wurden in geselliger Atmosphäre weitere Siegerehrungen durchgeführt, da alle Wettkämpfe auch als Bezirksmeisterschaften gewertet wurden - noch mehr Grund zum Jubeln.
Württembergische Meisterschaften mit BVS-Beteiligung
Am Sonntag durften dann Tino Höbold und Alfred Weiß aus Weiden sowie das Ehepaar Dowrtiel und Alois Grasl die bayerische Fahne bei der Württembergischen Meisterschaft im freien Stil hoch halten, und das machten sie auf der sehr vereisten Loipe mit Bravour.
Hinter dem einzigen echten Württembergischen Starter, Joachim Völz, belegten Tino Höbold und Alfred Weiss als beste Bayern Platz 2 und 3 vor Wolfgang Dowrtiel. Bei den Damen siegte Charlotte Dowrtiel.

Alois Grasl/Tino Höbold









 


Zurück



Partner

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Sozialverband VdK Bayern

Lotto Bayern

vbw - Die bayerische Wirtschaft

Wertebündnis Bayern

Deutscher Behindertensportverband e.V.

Elektro Hieber
Pohlig
Berufsbildungswerk Rummelsberg

TOGU

Stiftung Behindertensport