Wintersporttag des BVS Bezirk Oberpfalz in Sankt Englmar

Am Samstag, den 03.02.2018 hatten die Ski-Verantwortlichen des BVS Bezirk Oberpfalz, Justin Gruber (Alpin) und Tino Höbold (Ski Nordisch) zum Wintersporttag nach Sankt Englmar/Grün eingeladen.

Zur Auswahl standen ein Ski Alpin Slalomstangen-Technik-Training für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, sowie ein Schneeschuhwander-Schnupperkurs für Erwachsene. Leider machte das Wetter der letzten Wochen mit frühlingshaften Temperaturen und viel Regen den Ski Alpinfahrern an diesem Tag einen Strich durch die Rechnung. Denn die sehr dünne Schneeauflage auf den Pisten im Skigebiet Pröller ließ es nicht zu, dass ein vernünftiges Stangentraining durchgeführt werden konnte, und somit musste dieser Kurs leider abgesagt werden. Dafür hatten die Teilnehmer, die sich für das Schneeschuhwandern angemeldet hatten, mehr Glück, denn hierfür reichte die Schneeauflage vor Ort allemal.
Pünktlich um 10.00 Uhr fiel der Startschuss für die Schneeschuhwanderer, zu denen sich kurzerhand auch noch ein paar Skialpinfahrer gesellten, die nach der Absage Ihres Kurses auch mal was Neues ausprobieren wollten. Nach einer kurzen Begrüßung, wurden zunächst die Geräte erklärt und anschließend jedem Teilnehmer angepasst, und dann konnte es auch schon losgehen. Anfangs war das Laufen mit den Schneeschuhen noch etwas ungewohnt, aber mit jedem Schritt wurde es besser und schon bald hatten alle den richtigen Dreh raus und marschierten tatkräftig Richtung erstem Etappenziel, der Wanderherberge "Prellerhaus". Geplant war, die Hütte über den direkten Wanderweg anzulaufen, aber auch hier war leider wieder das Problem mit der mangelnden Schneeauflage. So wurde die Route eben entlang den teilweise noch ordentlich vorhanden Schneefeldern gelegt, was dann zwar nicht der direkte Weg war, aber trotzdem mit mehr Spaß zum Ziel führte. Im "Prellerhaus" durften sich alle erst einmal stärken, denn ab hier ging es nach der Pause richtig los. Etappenziel Nummer zwei war der Gipfel des Pröller. Auch hier sollte der Wanderweg die Teilnehmer wieder direkt nach oben führen, aber auch dieser war mit tiefen Wasser- und Schlammlachen gefüllt und somit nicht passierbar. Also ging es, teilweise über abenteuerliche Abschnitte, über die Schneefelder quer durch Wald nach oben. Sichtlich erschöpft, aber glücklich, den Berg erklommen zu haben, ging es nach dem obligatorischen Gipfelfoto endlich bergab zum dritten Etappenziel, dem Berggasthof "Hinterwies".  Hier konnten alle Ihre bis dahin verbrannten Kalorien bei einem zünftigen Mittagessen wieder auffüllen. Gut gestärkt wurde dann die letzte Etappe in Angriff genommen und die ging jetzt richtig leicht, da es jetzt, bis auf einen kurzen Abschnitt durch den Wald, nur noch bergab ging. Kurz vor dem Ziel hatte dann die Sonne auch ein einsehen und lachte mit allen Teilnehmern um die Wette. Insgesamt wurde bei dieser Schneeschuhwanderung eine Strecke von 14 Kilometern und 700 Höhenmetern zurückgelegt, eine tolle Leistung!
Das Fazit der Teilnehmer im Ziel lautete: Schneeschuhwandern macht Spaß - und das sollte ruhig öfter stattfinden.
 
Tino Höbold
 

Startvorbereitungen

Am Bach entlang

Durch den Winterwald

Querfeldein

Alle sind noch da!

Gipfel-Gruppen-Selfie

Bergab entlang der Piste

Das Equipment
   


Zurück



Partner

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Sozialverband VdK Bayern

Lotto Bayern

vbw - Die bayerische Wirtschaft

Wertebündnis Bayern

Deutscher Behindertensportverband e.V.

Elektro Hieber
Pohlig
Berufsbildungswerk Rummelsberg

TOGU

Stiftung Behindertensport