Länderpokal Hallen-Boccia am 1. Juni 2019

Der 11. Länderpokal Hallen-Boccia fand diesmal in Arnstadt in Thüringen statt. Der BVS Bayern schaffte es aufs Treppchen.


Der Abteilungsleiter des Deutschen-Behinderten-Sportverbandes DBS, Teddy Östreicher, teilte sechzehn Mannschaften aus zwölf Landesverbänden in zwei Gruppen ein. Damit mußte jedes Team in der Vorrunde sieben Spiele bestreiten.
Für Bayern traten Edmund Ullermann, Klaus Spitzer und Günther Aschenbrenner (alle BVSV Regensburg) und Martin Mahl (BVS Weiden) an.
Die Oberpfälzer legten furios los: beim 19 : 3 konnte Hessen keinen Punkt erzielen, gegen Niedersachsen gab es einen 17 : 7- Erfolg. Weitere Siege erzielten die Bayern gegen Baden, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin. Auch Rheinland-Pfalz hatte beim 15 : 9 keine Chance. Die einzige unglückliche Niederlage gab es gegen Saarland 2 mit 8 : 12. Damit wurde Bayern Gruppenerster (12 : 2 Punkte) vor Saarland 2 (11 : 3) und Niedersachsen (9 : 5).
In der Zwischenrunde gab es gegen Nordrhein-Westfalen den erwartet harten Kampf: In allen Durchgängen wurde erbittert um jeden Punkt gekämpft. Vor dem letzten Durchgang stand es 9 : 8 für den Gegner. Leider rechte es dann nur noch zu 1 : 1 Punkten, so daß NRW mit 10 : 9 ins Finale einzog. Bayern mußte dann im Spiel um Platz 3 nochmals gegen Saarland 2 antreten und hatte diesmal glücklich mit 9 : 8 das bessere Ende für sich. Damit schafften es die Bayern auf das Treppchen.
Überlegener Turniersieger wurde Saarland 1 mit einem 13 : 5 gegen NRW.
Bei der Abendveranstaltung dankte Östreicher dem Ausrichter Arnstadt und über-
reichte Pokal und Medaillen an die siegreichen Mannschaften.

Endstand:


M.Mahl


Nach dem Turnier: v.l. Edmund Ullermann, Günther Aschenbrenner, Martin Mahl, Klaus Spitzer


Nach der Siegerehrung:
v.l. Klaus Spitzer, Edmund Ullermann, Günther Aschenbrenner, Martin Mahl


Zurück