VSV Straubing ist Deutscher Fußballtennismeister

Am letzten Maiwochenende fand bei toller Stimmung und familiärem Ambiente die 39. Deutsche Fußballtennis-Meisterschaft "dahoam" in Moosburg statt. Neben vier bayrischen Teams waren Mannschaften aus Hamburg, Hannover, Alsdorf, Espelkamp, Witten, Nahbollenbach, Holzminden sowie aus dem Saarland der 11-malige Meister Illingen/Elm vertreten. Den ersten Titel im Fußballtennis für eine bayerische Mannschaft holte am Ende der VSV Straubing, die RGSV Moosburg kam auf den dritten Platz.

Bei der stimmungsvollen Eröffnung begrüßten Landrat Michael Schwaiger und Moosburgs Bürgermeister Martin Pschorr auch die Vorsitzende Nationalen Spiele des DBS, Frau Elisabeth Raupp, und ihren Stellvertreter Herrn Stuckenberger sowie Erich Zänger.

Neben den vier bayrischen Teams waren Mannschaften aus Hamburg, Hannover, Alsdorf, Espelkamp, Witten, Nahbollenbach, Holzminden sowie aus dem Saarland der 11-malige Meister Illingen/Elm vertreten.

Das Turnier begann mit einem Duell der beiden Moosburger Mannschaften, aus dem die "Erste" als Sieger hervorging. Der VSV startete voll konzentriert in die Partien gegen die Außenseiter aus Hamburg/Hannover und Witten und gewann beide Partien klar mit 32:11 bzw. 28:11. Im 3. Spiel kam es zur Vorentscheidung gegen den vielfachen Meister der letzten Jahre, die Spielgemeinschaft Elm/Illingen. Es war klar, dass dieses Spiel gewonnen werden musste, wollte man bei der Vergabe der Meisterschaft ein Wörtchen mitsprechen. Mit überragender Abwehrarbeit und effizienter Punktverwertung durch den Straubinger Schlagmann Markus Greff hatte der Gegner von Anfang an keine Chance, und der VSV siegte am Ende klar mit 28:15. Ein großer Schritt in Richtung Titel war damit gemacht. Die RGSV Moosburg I gewann ihre Spiele ebenfalls, so dass die bayerischen Vereine ungeschlagen an der Spitze lagen. Der Debütant, die RSG Amberg, verlor gegen beide Moosburger Mannschaften, gewann jedoch gegen Espelkamp und Alsdorf.

Der zweite Tag begann, wie der erste aufgehört hatte: Moosburg I und Straubing gewannen ihre Spiele klar, um im nächsten Spiel aufeinander zu treffen. Wie erwartet, war diese Partie bis kurz vor Schluss völlig ausgeglichen. Nachdem Moosburg I lange Zeit knapp vorne lag, nutzte der VSV Straubing eine Schwächephase kurz vor Schluss und siegte mit etwas Glück 20:15. Dies war ein weiterer Schritt zum Ziel, denn gegen die jungen Spieler von Moosburg II wurde routiniert der nächste Erfolg mit 28:11 eingefahren. Moosburg I war nach dieser Niederlage sichtlich enttäuscht und erreichte gegen Nahbollenbach nur ein 16:16, gewann aber gegen Alsdorf wieder klar mit 28:12. Amberg hatte das Pech, dass sich Schlagmann Christian Fruth verletzte und verlor gegen Nahbollenbach und Witten. Gegen Hamburg/Hannover siegten die Bayern dann aber mit 30:10.

Nach der Mittagspause, in der "Die Isartaler" mit traditionellen bayrischen Tänzen Zuschauer und Spieler begeisterten, standen die letzten Partien an, und jeder gab noch einmal alles. Moosburg I gewann alle seine Spiele und musste nur gegen Illingen/Elm noch eine Niederlage hinnehmen. Je näher der Titel für den VSV Straubing rückte, desto nervöser wurde die Mannschaft. Gegen den letztjährigen Dritten, Nahbollenbach, bekamen sie dafür die Quittung. Eigentlich hätte man bei dieser Partie den Titel schon einmal reservieren können, stattdessen mussten die Spieler eine Niederlage mit 14:23 einstecken, und der Druck wuchs nochmals für das letzte Spiel gegen die RSG Amberg. Dieses Spiel wurde dann aber klar mit 26:11 gewonnen. Auf Grund des gewonnen direkten Vergleichs gegen Elm/Illingen war damit die Deutsche Meisterschaft für die Mannschaft des VSV Straubing gesichert.

Dies ist der erste Titelgewinn einer bayerischen Mannschaft im Fußballtennis, was den Wert dieser Meisterschaft nochmals unterstreicht. Dass die RGSV Moosburg hinter dem mehrmaligen Meister BSG Illingen/Elm den 3. Platz erreichte und die Bronzemedaille mit nach Hause nahm, setzte noch einen obenauf. Der 8. Rang von Moosburg II, noch vor der RSG Amberg, ist nicht hoch genug zu bewerten, denn die 12-14 jährigen Burschen, unterstützt von den Moosburgern Routiniers, boten sehr gutes Fußballtennis - ihnen gehört die Zukunft!

Beim gemeinsamen Abendessen unterhielt die Stubnmusik "Auf d`Saitn" vor und nach der Siegerehrung, bei der sich Turnierleiter Leo Milcher bei den Schiedsrichtern sowie bei Frau Dr. Luise Rütters recht herzlich für ihre Arbeit bedankte. Auch Martin Hofmair merkte an, dass ohne die vielen Helfer aus dem Verein diese Veranstaltung nicht machbar gewesen wäre.

Alois Grasl

 
 
 
 
 
 
   


Zurück



Partner

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Sozialverband VdK Bayern

Lotto Bayern

vbw - Die bayerische Wirtschaft

Wertebündnis Bayern

Deutscher Behindertensportverband e.V.

Elektro Hieber
Pohlig
Berufsbildungswerk Rummelsberg

TOGU

Stiftung Behindertensport