Worldgames of Mountainbiking

Zum 15. Mal fanden in Saalbach/Hinterglemm vom 7.-9. September die World Games of Mountainbiking statt. Seit der Auftaktveranstaltung gibt es eine Handicap Wertung, und mittlerweile avancierte dieses Rennen zu einem wichtigen Saisonhöhepunkt vieler ParacyclerInnen.

Insgesamt starteten etwa 800 Fahrer und Fahrerinnen bei besten Bedingungen auf die verschiedenen Distanzen. Die Handicap-Männer hatten im 240 Teilnehmer großen Feld (ab Jahrgang 1992) 32km und 1160Hm zu bewältigen. Dieser Abschnitt ist technisch nicht allzu anspruchsvoll, stellt den Athleten aber einen langen Anstieg mit mehreren sehr steilen Passagen entgegen. Auch fordern die schnelle Abfahrt hohe Konzentration und die letzten  teils flachen Kilometer noch ein gutes Durchhaltevermögen. Lagen nach dem Anstieg die jeweils schon mehrmaligen Sieger Michael Teuber und Walter Marquardt dicht zusammen, stüzte der MTB-Routinier Marquardt (BSV-München) gleich zu Beginn der Abfahrt.

Den dadurch erhaltenen Vorsprung gab Zeitfahrolympiasieger Teuber (BSV-München) nicht mehr auf und gewann in eine Zeit von 1:23:45 Stunden mit 1:57 Minuten Vorsprung vor Walter Marquardt. Knapp dahinter folgte Chris Leiter (BSV-München) mit weiteren 2:04 Minuten Rückstand. Nicht weniger spannend verlief das Rennen bei den Handicap Damen. Mit
etwa 4 Minuten Vorsprung ging Paralympics-Bronzemedaillen Gewinnerin Denise Schindler (BSV-München) in die Abfahrt, gefolgt von der starken MTB Fahrerin Yvonne Marzinke (BSV-München). In einer tückischen S-Kombination kam Schindler auf losem Untergrund zu Fall. Marzinke gewann dadurch etwas Zeit und auch sie gab den Vorsprung nicht mehr auf. Sie gewann in einer Zeit von 2:05:29 Stunden mit 1:01 Minuten Vorsprung auf Schindler.

Selbst im Vergleich mit den nichtbehinderten Mountainbikern konnten die Handicap Fahrer überzeugen: Neben Marquardt, Leiter und Teuber auf den Plätzen 5, 12 und 22 platzierten sich mit Matthias Schindler und Franz Zißler zwei weitere Fahrer vom BSV-München unter den besten 40. Yvonne Marzinke und Denise Schindler platzierten sich auf den Rängen 13 und 16 unter 53 Teilnehmern ab Jahrgang 1992. Beide Stürze verliefen glimpflich und sind für keinen der Sportler ein Grund, nicht auch im nächsten Jahr bei den 16. World Games og Mountainbiking zu starten.
Christoph Leiter

Foto:
TeuberNet C.Teuber

 


Zurück



Partner

Lotto Bayern

Sozialverband VdK Bayern

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

vbw - Die bayerische Wirtschaft

Wertebündnis Bayern

Deutscher Behindertensportverband e.V.

Pohlig
Berufsbildungswerk Rummelsberg

TOGU

Stiftung Behindertensport