Erstes Inklusives Rollstuhltraining in der Schule
Rollstuhlsport macht Schule

Der BVS-Bayern hat ein neues Projekt in die Wege geleitet. In Anlehnung an das Rollstuhltraining in der Stadt, soll ein 'Inklusives Rollstuhltraining in der Schule' stattfinden.

Der Startschuss wurde bereits im Dezember 2021 gemacht. Erstmals fand ein Rollstuhltraining des BVS-Bayern in einer Schule statt.

Das Rollstuhltraining wurde in Kooperation mit den goolkids aus Bamberg organisiert. Diese stellten über 20 Rollstühle zur Verfügung und übernahmen auch den Transport. Vor Ort packten Robert Bartsch und Lukas Parzych (goolkids) mit an.
Die goolkids aus Bamberg haben ein ähnliches Projekt im Jahr 2021 gestartet: Rollstuhlsport macht Schule.
Lest dazu auch gerne die Berichte und schaut euch das tolle Video an:
Kick-off für die bayernweiten Inklusionstage an Schulen - der Start ist endlich geglückt! | Projekt ginaS
Inklusionstage: Kinder lernen Rollstuhlfahren | BR24

Das Training wurde von den Übungsleiterinnen Romy Pawellek (BVS) und Ingrid Wolff (BVS) initiiert, geplant und geleitet.

Aus der Geschäftsstelle des BVS-Bayern war zusätzlich Alexander Maier als Referent Inklusionssport vor Ort, um das neue Projekt zu unterstützen und zu evaluieren.

Ziel:

  • Schüler*innen im Rollstuhl in den Klassensport integrieren. Sensibilisierung aller Schüler*innen und Lehrer*innen hierfür.
  • Den Schüler*innen im Rollstuhl helfen die Hürden in der Schule zu bewältigen.
  • Den fußgehenden Schüler*innen/Lehrer*innen zeigen, wie richtig Hilfe geleistet werden kann.
  • Den fußgehenden Schüler*innen/Lehrer*innen das Rollstuhlfahren, den Rollstuhlsport und den Inklusionssport nahebringen.
  • Barrieren abbauen.

Ablauf:

Um 10 Uhr trafen die Schüler*innen und Lehrer*innen der St.-Georg-Schule, Bad Aibling in der Turnhalle ein.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es auch schon in die Rollstühle. Alle durften sich in einen Rollstuhl setzen und die Besonderheiten der verschiedenen Rollstühle kennenlernen. Unter Anleitung der Übungsleiterinnen (Romy und Ingrid) wurden die verschiedenen Fahrtechniken erlernt. Nach der generellen Eingewöhnungsphase wurden auch schon die ersten Spiele im Rollstuhl gespielt (Fangen, Feuer-Wasser-Blitz, etc.).

Nach einer Pause wurden mit Matten, Schnüren und Rampen Hindernisse gebaut, welche Situationen im Alltag simulierten. Im Alltag geht es hierbei um Kopfsteinpflaster, fehlende Rampen, zu hohe Bordsteine und viele weitere Hindernisse, welche für Fußgänger*innen kein größeres Problem darstellen. Die Schüler*innen mussten die Hindernisse mit den Rollstühlen bewältigen und sich dabei gegenseitig absichern und unterstützen. Auch die Lehrer*innen haben sämtliche Übungen mitgemacht und so berichtet Frau Deisinger: „Das hat mir viel Sicherheit gegeben und mir die Angst genommen. Ich war ganz gerührt, wie viel Freude unser Rollifahrer beim Ausprobieren hatte.“

Zum Abschluss begleiteten die Übungsleiterinnen Frau Deisinger mit ihrer Klasse in das Klassenzimmer und zeigten nochmal auf, wo im kompletten Schulgelände Hürden für Rollstuhlfahrer*innen sind und wie diese bewältigt werden können.

Fazit:

Das übergeordnete Ziel der Inklusionsabteilung des BVS-Bayern ist, eine flächendeckende nachhaltige inklusive Sportlandschaft in Bayern zu schaffen. Mit dem 'Inklusiven Rollstuhltraining in der Schule' haben wir einen weiteren Schritt in die richtige Richtung gemacht und hoffen auf viele weitere Veranstaltungen.

Rollitraining in der 5. Klasse (st-georg-volksschule.de)


BVS Oberbayern Rollstuhltraining Rollstuhltraining in der Schule Rollstuhlsport macht Schule
Kontakt

Die Veranstaltung wird aus Mittel des Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.

Logo: Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales