Skikurs Stehend der BBSJ
Inklusiver Skikurs Stehend für Kinder und Jugendliche am großen Arber

Skikurs Stehend der BBSJ

Das Skigebiet rund um den Großen Arber im Bayerischen Wald, machte seinem Ruf, als „Schneeloch“ zu gelten, wieder einmal alle Ehre. Somit konnte der, von den Verantwortlichen der Bayerischen Behinderten Sportjugend (BBSJ) im BVS Bayern, organisierte Inklusive Stehend Skikurs, trotz durchwachsenem Wetter, wieder planmäßig stattfinden.
Alle Teilnehmer, mit und ohne Behinderung, reisten am Freitag pünktlich im Hotel „Arberblick“ an und nach dem Beziehen der Zimmer und einem ordentlichen Abendessen ging es gleich los mit dem offiziellen Teil. Nach der Begrüßungsansprache von Tino wurde zunächst das Skilehrer- und Betreuerteam vorgestellt. Hier gab es für alle die traurige Nachricht, dass Peter Dittmann – der jahrelange Organisator und die Stimmungskanone dieses Skikurses und weiterer Kinder- und Jugendmaßnahmen im BVS Bayern – sich komplett zurückzieht und somit dieses Jahr nicht mehr dabei ist. Mit Anna Brauner – die seit vielen Jahren Teilnehmerin verschiedener BBSJ Maßnahmen ist und das Betreuerteam schon mehr als einmal unterstützt hat- konnte aber das Betreuerteam kurzfristig verstärkt und auch weiter verjüngt werden. Den Abschluss des Abends bildete das obligatorische auffrischen und erklären der Pistenregeln. Pünktlich um 22.00 Uhr lagen alle in Ihren Betten, um Kraft zu tanken für den nächsten Tag.

Am Samstag war es dann endlich soweit, strahlend blauer Himmel und Sonnenschein erwartete uns auf der Piste. Im Vorfeld erfolgte durch die Skilehrer Uwe, Tino und Reinhold schon eine grobe Einteilung der Gruppen in Anfänger, Fortgeschrittene und gute Fortgeschrittene. Doch bevor es für die Fortgeschrittenen Skifahrer richtig losgehen konnte, mussten diese bis Mittag bei diversen Sichtungsfahrten ihr Fahrkönnen bestätigen und dann wurden durch die Skilehrer die Gruppen endgültig festgelegt.

Tino und Heike nahmen sich die Anfänger an und übten mit Ihnen den ganzen Tag im „Arbär Kinderland“. Es wurde viel gelernt und in sehr kurzer Zeit konnte hier, bei allen, sehr gute Fortschritte erzielt werden. Somit waren auch die schwierigeren Abfahrten am Ende des Tages kein Problem mehr.

Reinhold und Kilian kümmerten sich um die Fortgeschrittenen, die zum Teil erst vor Kurzem ihren Anfängerkurs hinter sich gebracht hatten und Kids die ihre Grundkenntnisse vertiefen wollten bzw. mussten. Hauptübungsschwerpunkt war hier das Erarbeiten der Grundlagen des Kurventechnikfahrens mit und ohne Hilfsmittel und unter Berücksichtigung der Behinderung. Später durften die Kids dann das erlernte auf verschiedenen Pisten umsetzen.

Uwe, Anna und Alois hatten die guten „Fortgeschrittenen“ im Augenschein. Nach anfänglichen auflockernden Fahrten, wurden über den Tag alle, aufgrund der knappen Schneelage freigegebenen Skihänge im Arbergebiet zum Üben genutzt. Hier wurde neben der Verbesserung von Grundlagentechniken auf richtigen Kanteneinsatz geachtet. Die Kids durften ihr Können bei diversen Partnerfahrübungen, sowie gezielten Übungen im flachen und steilen Gelände unter Beweis stellen und weiter verbessern.

Gut gelaunt ging es am späten Nachmittag wieder zurück ins Hotel. Nach der Stärkung beim Abendessen stand mit der Nachtwanderung schon das nächste Highlight auf dem Programm. Unter Führung von Uwe und Dank einheimischer Unterstützung fanden alle Kids den Weg durch den Ort und über Wald und Wiesen wohlbehalten zurück. Erschöpft vom anstrengenden Tag fielen alle in Ihre Betten.

Am Sonntag hatte Petrus erst einmal ein Einsehen und beließ es zunächst nur bei starkem Wind und so ging es erneut für alle pünktlich um 9.00 Uhr auf die Piste. Die Fortgeschrittenen Gruppen übten weiter intensiv mit Ihren Skilehrern auf allen Abfahrten rund um den Großen Arber. Für die Anfängergruppe war heute Premiere auf der normalen Piste angesagt. Zunächst galt es den Umstieg vom Zauberteppich zum Schlepplift zu meistern, aber das funktionierte nach einer intensiven Einweisung gleich für alle ohne Probleme. Auch bei den Abfahrten am Thurnhofhang konnte das erlernte vom Vortag wieder eins zu eins umgesetzt und somit auch in dieser Gruppe weiter an der Verbesserung des Fahrkönnens gearbeitet werden.

Kurz vor der Mittagspause erwischte uns dann ein starker Regenschauer. Trotz Flucht ins „Thurnhofstüberl“ waren die meisten Kids so durchnässt, das nach kurzer Beratung beschlossen wurde, dass Training nach dem Mittagessen abzubrechen. Nachdem sich im Hotel alle Ihre Sachen und sich selbst trocken gelegt hatten ging es für die Kids weiter mit lustigen Spielen im Haus. Da sich das Wetter am späten Nachmittag wieder besserte, wurde kurzerhand beschlossen, nach vielen Jahren vergeblichen Anlaufs, den Lohberger Faschingsumzug zu besuchen. Das war eine riesen Gaudi für die Kids, die vollbepackt mit Bonbons und anderen Süßigkeiten ins Hotel zurückkehrten.

Die gute Stimmung wurde gleich nach dem Abendessen weitergesteigert, bei der traditionellen Faschingsparty. Mit lustigen Kostümen verkleidet empfingen die Betreuer die Teilnehmer*innen. Nach der Polonaise zum Aufwärmen durchs ganze Haus, ging es in drei Gruppen bei verschiedenen Spielen richtig zur Sache. Die Kids gaben beim Luftballontransport, Smarties mit Strohhalm transportieren, Reise nach Jerusalem und Schaumkusswettessen usw. alles, um möglichst viele Punkte für Ihr Team zu ergattern. Am Ende waren aber alle Sieger und hatten zusammen viel Spaß.

Am Rosenmontag ging es zum letzten Mal auf die Pisten am Großen Arber und oh Schreck der Regen vom Vortag und in der Nacht hatte ganze Arbeit geleistet, denn der Schnee war gewaltig zusammengeschrumpft. Dazu kam noch Frost in den höheren Lagen, so dass die Abfahrten teilweise eher Eislaufbahnen glichen. Trotzdem ging es wieder guten Mutes ran ans Training in allen Gruppen. Bei den Anfängern merkte man aber schon bei der ersten Abfahrt, dass die eisigen Bedingungen nicht für die Jüngsten sind und so ging es für diese mit Heike wieder ins Kinderland. Hier konnten Sie sich bei besseren Schneeverhältnissen noch einmal ordentlich bis zum Mittagessen austoben. Die größeren Anfänger übten aber weiter am Thurnhofhang und die Fortgeschrittenen hatten mit diesen Bedingungen sowieso keine Probleme, Dank des intensiven Trainings der Tage zuvor.

Nach dem Mittagesse ging es für alle noch einmal auf die Pisten, um den Tag schön ausklingen zu lassen. Für die Anfänger gab es noch mal eine Steigerung, denn diese durften zum Abschluss noch ein paar Fahrten mit dem Sessellift und auf den noch längeren Abfahrten machen. Da jetzt auch diese Strecken nicht mehr so eisig waren, durften auch die Jüngsten wieder mit der Gruppe mitfahren.

Am späten Nachmittag trafen sich dann alle Gruppen vorm „Arbär Kinderland“ zur Verabschiedung und der Überreichung der Erinnerungsmedaillen. Die Skilehrer lobten Ihre Schützlinge und brachten einzelne Episoden, was so während der drei Tage in den Kursen ablief – bei großem Gelächter der Kids - zum Besten. Gut gelaunt und mit vielen tollen Erlebnissen im Gepäck traten alle anschließend die Heimreise an, mit dem Versprechen nächstes Jahr wieder dabei zu sein.

Mein großer Dank gilt auch dieses Jahr allen Beteiligten, die bei dem Kinder- und Jugendskikurs tatkräftig mitgewirkt haben. Vielen Dank auch an das Team der Arber Bergbahnen und vom „Thurnhofstüberl“ die uns die Organisation und Durchführung dieses Skikurses immer sehr erleichtern. Großen Dank auch an Familie Kaml, vom Hotel „Arberblick“, für die seit vielen Jahren sehr gute Gastfreundschaft in Ihrem Haus. Getreu dem Motto – gemeinsam sind wir stark!

Text: Tino Höbold


Thurnhof Lift
Thurnhof Lift
Vier Teilehmer*innen üben Kurven fahren auf der Piste
Vier Teilehmer*innen üben Kurven fahren auf der Piste
Eine Skifahrerin fährt im ArBär Kinderland durch einen Schaumstoffbogen.
Eine Skifahrerin fährt im ArBär Kinderland durch einen Schaumstoffbogen.
Die Pistenregeln werden vor dem Kurs in der Jugendherberge mit Plakaten erklärt. Als Plakathalter dient ein Betreuer.
Die Pistenregeln werden vor dem Kurs in der Jugendherberge mit Plakaten erklärt. Als Plakathalter dient ein Betreuer.
Alle Teilnehmer*innen des Skikurses zusammen mit den Skilehrer*innen und Betreuer*innen bei blauem Himmel im Schnee.
Alle Teilnehmer*innen des Skikurses zusammen mit den Skilehrer*innen und Betreuer*innen bei blauem Himmel im Schnee.
Die Kinder stehen in einer Reihe und lassen sich von ihrem Skilehrer vor ihnen etwas erklären.
Die Kinder stehen in einer Reihe und lassen sich von ihrem Skilehrer vor ihnen etwas erklären.
Welches Team transportiert die Schokolinsen mit Hilfe eines Strohalms schneller auf die andere Seite?
Welches Team transportiert die Schokolinsen mit Hilfe eines Strohalms schneller auf die andere Seite?
Die Betreuer*innen in ihrern Faschingskostümen. Zwei Karotten, eine Erdbeere, Banane, Einhorn und ein Bär betreuten die Kinder an diesem Abend.
Die Betreuer*innen in ihrern Faschingskostümen. Zwei Karotten, eine Erdbeere, Banane, Einhorn und ein Bär betreuten die Kinder an diesem Abend.
Eine der Betreuer*innen transportiert gemeinsam mit einem der Teilnehmer einen Luftballon ohne die Hände zu verwenden. Beide sind verkleidet.
Eine der Betreuer*innen transportiert gemeinsam mit einem der Teilnehmer einen Luftballon ohne die Hände zu verwenden. Beide sind verkleidet.
BBSJ Jugendsport Ski alpin