Rollstuhltanz

Rollstuhltanz

Beim Rollstuhltanz bewegen sich Rollstuhlfahrer, teilweise mit nichtbehinderten Partnern, im Tanz zu Musik. Begründet wurde der Rollstuhltanz 1974 von Gertrude Krombholz, seit 1989 werden Welt- und Europameisterschaften ausgetragen. Beim Rollstuhltanz als Sport gilt es, die (körperlichen) Möglichkeiten des Rollstuhlfahrers auszunutzen, ohne den Charakter der Tänze aus den Augen zu verlieren. Beim Combitanzen tanzt ein nichtbehinderter Partner mit einem Rollstuhlfahrer, wobei der nichtbehinderte Tänzer die üblichen Tanzschritte einsetzt und der Rollstuhlfahrer seinen Rollstuhl im Rhythmus der Musik bewegt. Beim Duo-Tanzen tanzen zwei Rollstuhlfahrer miteinander, indem sie ihren Rollstuhl im Takt und umeinander bzw. aufeinander zu bewegen. Beim Formationstanzen tanzen vier bis acht Paare gemeinsam, dabei können sowohl Combi- als auch Duo-Paare miteinander tanzen. In dieser Sportart finden Breiten- und Leistungssportwettkämpfe im In- und Ausland statt und seit 1989 in den verschiedenen Klassen der Standard- und Lateintänze auch Welt- und Europameisterschaften.


Firework
Firework
Rollstuhltanz
Kontakt

Margit Quell

E-Mail: E-Mail-Adresse anzeigen